Presse, Projekte und Auszeichnungn

Hier eine Übersicht der

Ehrungen die Dieses Jahr auf unserem Sommerfest

vergeben worden sind.

 

 

Ehrennadel in Gold

 

Joachim E.

Plücken G

Berger K.H.

 

Ehrennadel in Silber

 

 

Lankes

Buddewig

Badura

Wieczorek

Römgens

Mönchengladbach

Gladbachs Gold-Gärtner

VON ANDREAS GRUHN - zuletzt aktualisiert: 11.12.2006

Mönchengladbach (RPO). Der Kleingartenverein „Neue Niers“ gehört zu den 15 besten in Deutschland. Die Bundesregierung ehrte Verein und Stadt in Berlin nicht nur, weil sie schöne Blumen ziehen, sondern auch wegen des sozialen Engagements.

Info

Gärten in Zahlen

Anlagen in der Stadt 50 Kleingartenvereine mit 2757 Kleingärten.

Nutzfläche 130 Hektar werden von Gärtnern bewirtschaftet.

Neue Niers gegründet 1949, hat 70 Gärten mit einer Gesamtfläche von 3,21 Hektar.

Der Jubel kam aus der hintersten Ecke des Palais am Berliner Funkturm. Aber er drang dem Vorsitzenden des Kleingartenvereins „Neue Niers“, Gerd Plücken, Oberbürgermeister Norbert Bude und Gladbachs Kleingartenchef Heinz-Josef Claßen ins Mark. Gemeinsam nahmen sie am Samstag für die „Neue Niers“ die Goldmedaille vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und des Bundesverbands der Kleingärtner entgegen. Eine seltene Auszeichnung: Nur 15 von den über 15 000 Kleingartenvereinen aus ganz Deutschland erhalten sie alle vier Jahre. „Das ist klasse, mir liegt viel am Verein“, seufzte Plücken erleichtert nach der Preisverleihung, als er wieder bei seinen Mitgärtnern in der hintersten Reihe des Palais saß. Dort hatten rund 30 Kleingärtner, Mitarbeiter der Mönchengladbacher Stadtverwaltung und Vertreter der Politik mitgezittert, als die Gladbacher Abordnung auf die Bühne gebeten wurde.

Damit ging ein halbes Jahr Wartezeit zu Ende. Im Sommer hatte es an der Gartenpforte des Kleingartenvereins geklopft. Sieben Garten-Schiedsrichter des Wettbewerbs „Gärten im Städtebau“ waren nach Neuwerk gekommen, um die Anlage genau unter die Lupe zu nehmen. Zur Bewertung für die Deutsche Meisterschaft der Kleingärtner, wie Plücken, Vorsitzender des Kleingartenvereins „Neue Niers“ es nennt: Kleingärtner-Sport, bei dem der Sieger aber erst nach einem halben Jahr feststeht.

Die „Neue Niers“ war mit Geldern der Euroga 2002plus in den vergangenen Jahren komplett neu gestaltet worden. Die Gärten wurden verkleinert, und sozialfreundlich mehr seniorengerechte Parzellen geschaffen. Das war der Punkt, den das Bundesministerium in den höchsten Tönen lobte. „Gärten bieten gute Möglichkeiten für ein Miteinander von Menschen unterschiedlicher Kulturen, Familien, sozial Schwachen und Frührentnern“, erklärte der parlamentarische Staatssekretär Ulrich Kasparick, der Bundesminister Wolfgang Tiefensee vertrat. Und die „Neue Niers“, so die Mitteilung, sei vorbildlich. Gleich mit geehrt wurde die Stadt, die bei der Neugestaltung der Anlage großen Anteil hatte. „Das ist ein wunderschöner Abschluss des Projektes, und die Auszeichnung bestätigt, dass es richtig war, es so anzugehen“, erklärte Norbert Bude.

Sozialer Stellenwert

Genau darum ging es den Ideengebern des Wettbewerbes 1949. Schöne Blumen, aber auch Ideen für Engagement, das über den eigenen Gartenzaun hinaus reicht. „Und das leisten unsere Kleingärten“, ist Oberbürgermeister Norbert Bude überzeugt. „Sie sind wichtiger Bestandteil des öffentlichen Grüns und haben durch ihre integrative Funktion auch einen hohen sozialen Stellenwert.“

Quelle: RP

Neersbroich

Der Gold-Garten

VON
ANDREAS GRUHN - zuletzt aktualisiert: 10.08.2009 - 14:53

Neersbroich (RPO). Es ist der Stolz der 2500 Kleingärtner
Mönchengladbachs: Die Kleingartenanlage „Neue Niers“ in Neersbroich, die vor
Jahren umgestaltet wurde und dafür bundesweit Beachtung fand. 2006 wurde die
Anlage als eine von nur 15 in Deutschland dafür vom Bundesministerium für
Verkehr, Bau und Stadtentwicklung mit einer Goldmedaille ausgezeichnet.

Die 1949 entstandene Anlage wurde 2002
fast komplett erneuert und in die umliegende Landschaft eingebettet. Die 70
Parzellen mit einer Gesamtfläche von 3,21 Hektar wurden verkleinert,
sozialfreundlich und seniorengerecht gestaltet, die gesamte Anlage dem
Landschaftsschutzgebiet und der renaturierten Niers angepasst. Das Geld dafür
kam aus den Töpfen der Euroga 2002 plus. Seitdem ist die Anlage mit dem Rad
oder für Fußgänger komplett durchquerbar, was die Gegend im Norden von Neuwerk
für Besucher attraktiver macht.

Das Vereinshaus der „Neuen Niers“ wurde
zu einem beliebten Ausflugslokal mit Biergarten. Wie vorbildlich der Umbau ist,
hat sich mittlerweile international herumgesprochen. Im Juni erklärte Gladbachs
Kleingärtnerchef Heinz-Josef Claßen den Teilnehmern des Internationalen
Kleingärtnerkongresses, was die Neue Niers ist.